Museumsrundgang

1. Teil des Museums

Der erste Teil des Museums besteht aus landwirtschaftlichen Bauerngeräten, die einerseits schon am ehemaligen Bauernhof in Verwendung waren, und andererseits im Zuge der Sammlertätigkeit mühevoll zusammengetragen wurden.

Ausgestellt sind Handwerksgeräte, die vom Bauern  zur Feldbestellung benutzt wurden bis zu den ersten Gerätschaften, welche ihren Antrieb durch Arbeitstiere wie Ochs und Pferd erhielten. Die Exponate erinnern an damalige Professionisten am Feld und fast in Vergessenheit geratene Berufsbilder wie Wagner, Korbflechter etc. Eine der ersten Antriebsvarianten ist der Göpelantrieb,  der den Übergang in den zweiten Teil des Museums darstellt.

2. Teil des Museums

Im zweiten Teil des Museums bekommt der Besucher einen weitreichenden Überblick über die ersten durch Wasserdampf oder Kraftstoffverbrennung betriebenen Arbeitsmaschinen und Fortbewegungsmittel. Die ersten Aggregate zur Gewinnung elektrischer Energie und damit betriebenen Elektromotoren dokumentieren den technischen Fortschritt.

Eine Vielzahl von Standmotoren der Marken Deutz, Sendling, Warchalowski, Ebbs Radiger, Rax, Lister, Mercedes waren in der Zeit von damals sehr gefragt, da das Stromnetz in der Anfangszeit noch sehr schwach war.

Von den Vorgängern der Traktoren (auch Einachsschlepper genannt) wie Holder, Bongratz, Agria, Vogl&Noot, Moty bis zu unseren mittlerweile 55 teilrestaurierten Oldtimertraktoren,- beginnend mit dem Baujahr 1918 der Marke Fordson,- über Steyr, Lindner, Warchalowski, Massey-Harris-Ferguson, Fendt, Schlüter, Normag, Krammer, Hanomag, Fahr, Bautz, Eicher, David Brown, Krasser, Porsche, Deutz, Lanz Bulldog, John-Deere, Hallet, Holder läßt die Sammlung die Herzen der Traktorenfreunde höher schlagen.

Zusätzlich bekommt der Besucher in diesem Museumsteil die ersten Fahrräder der Marken Puch und Assmann, Motorräder, Motorsägen, Mopeds u.v.m.  zu sehen.

3. Teil des Museums

Der dritte Teil, das sogenannte Haushaltsmuseum bietet eine Menge an Rückblick an Großmutterszeiten mit "Wiedererkennungwert" an.

Vom Sparherd, dem Bügeleisenwärmeofen, verschiedenste erste Bügeleisen, den Petroliumöfen und Lampen, per Hand betriebene Küchen,- und Haushaltsgeräte bis zu den ersten mit Strom betriebenen Erleichterungen für die Haushaltsführung von heute werden hier präsentiert.

Verschiedene Mörser (z.B. Kriegsmörser, Apothekermörser), alte Waschrumpeln aus Glas und Holz, Porzellan und Blech, Wäscheglocken und Waschzuber werden Sie begeistern.

Alte Ansichtskarten, Namenstag,- Geburtstags,- und Weihnachtskarten werden ihr Interesse wecken.
In alten Kochbüchern, Bauernkalendern ab 1910, bei Musik von alten Tonträgern  aus den wilden 60ziger und 70ziger Jahren zu schmöckern wäre bestimmt etwas auch für Sie...



Anna und Anton Neuhold, Perbersdorf 83, 8093 St. Peter/Ottersbach, Email: administrator@antonsoldtimer.at, Telefon: +43 (0)3477/2876